Das Leben von damals

heute entdecken!

Stadt & Land 2018-08-01T12:43:12+00:00
Das AUTO & TRAKTOR MUSEUM Bodensee ist eine Erlebniswelt für Jung und Alt, weiblich und männlich – das ideale Ausflugsziel am Bodensee für die ganze Familie. Die Zeitreise durch 100 Jahre Stadt- und Landleben ist nicht nur für Oldtimer-Liebhaber ein ganz besonderes Erlebnis.

Landleben & Traktoren

Eine Zeitreise durch das ländliche Leben des letzten Jahrhunderts.

Schule von damals

In den 50er Jahren war die Schule hart, aber herzlich.

Vorne, neben der Tafel lag der berüchtigte Rohrstock. Wenn es von Nöten war, gab es damit Hiebe. Antwortete man dem Lehrer, hatte man aufzustehen. Kein Kind schließ im Unterricht ein, man saß auch nicht bis spät in die Nacht vor dem Fernseher. Ebenso waren Alkohol- oder Drogenprobleme unbekannt, und auch wenn kein Mensch weiß, warum, die Mädchen wurden nicht schwanger.

Ein altes Eisen

„Früher war alles besser“ – wirklich?

Schon vor 2000 Jahren bügelten die Chinesen ihre Seidenkleider mithilfe einer eisernen Pfanne, in der glühende Kohlen lagen. Ab dem 15. Jahrhundert war es üblich, eine Metall- oder Gussplatte mit Griff auf dem Herd zu erhitzen. War der Herd nicht angeheizt, reichte auch die kleine ‚Kochhexe‘. Noch einfacher konnte man die ‚Ochsenzunge‘ erhitzen – das ist ein Eisenstück, das direkt ins Bügeleisen eingeschoben wurde.

Der Schuhmacher

Vom Holzquader zum bequemen Schuh.

Der Holzschuhmacher war ursprünglich kein eigenes Handwerk, keine eigenständige Zunft. Erst im letzten Jahrhundert wurde er zu einem klassischen Lehrberuf. Man wird es kaum glauben, aber die Blütezeit der Holzschuhmacher war zwischen 1939 und 1955. Der allgemeine Rohstoffmangel während und nach dem Krieg verhalf ihnen zu einem wahren Nachfrageboom.

Schule von damals

In den 50er Jahren war die Schule hart, aber herzlich.

Vorne, neben der Tafel lag der berüchtigte Rohrstock. Wenn es von Nöten war, gab es damit Hiebe. Antwortete man dem Lehrer, hatte man aufzustehen. Kein Kind schließ im Unterricht ein, man saß auch nicht bis spät in die Nacht vor dem Fernseher. Ebenso waren Alkohol- oder Drogenprobleme unbekannt, und auch wenn kein Mensch weiß, warum, die Mädchen wurden nicht schwanger.

Ein altes Eisen

„Früher war alles besser“ – wirklich?

Schon vor 2000 Jahren bügelten die Chinesen ihre Seidenkleider mithilfe einer eisernen Pfanne, in der glühende Kohlen lagen. Ab dem 15. Jahrhundert war es üblich, eine Metall- oder Gussplatte mit Griff auf dem Herd zu erhitzen. War der Herd nicht angeheizt, reichte auch die kleine ‚Kochhexe‘. Noch einfacher konnte man die ‚Ochsenzunge‘ erhitzen – das ist ein Eisenstück, das direkt ins Bügeleisen eingeschoben wurde.

Der Schuhmacher

Vom Holzquader zum bequemen Schuh.

Der Holzschuhmacher war ursprünglich kein eigenes Handwerk, keine eigenständige Zunft. Erst im letzten Jahrhundert wurde er zu einem klassischen Lehrberuf. Man wird es kaum glauben, aber die Blütezeit der Holzschuhmacher war zwischen 1939 und 1955. Der allgemeine Rohstoffmangel während und nach dem Krieg verhalf ihnen zu einem wahren Nachfrageboom.

Stadtleben & Automobile

150 Automobile und Motorräder glänzen um die Wette!

Die Gründerzeit

Zeigen, dass man es zu etwas gebracht hat.

Ein typisches Wohnzimmer der Epoche, die unteranderem auch Gründerzeit genannt wurde. Es war die Zeit nach der Gründung des deutschen Kaiserreiches, das sich durch allgemeine Aufbruchsstimmung und viele Firmengründungen auszeichnet.
Die Möbel aus dieser Zeit Stilpluralismus, d.h. es wurden viele verschieden ältere Kunststile imitiert und in Dekors verarbeitet. Das aufsteigende Bürgertum wollte auch im Wohnzimmer zeigen, dass man es zu etwas gebracht hatte.

Camping

Bella Italia war der Renner.

Mit wachsendem Wohlstand in den 50er Jahren entwickelte sich in Deutschland die Lust auf Reisen im eigenen Land und in die Ferne. Besonders gefragt war die preiswerte Urlaubsvariante, nämlich das Camping – an der Nordsee, im Sauerland oder am Bodensee. Sehr schnell gewinnt auch das Land mit Pasta und Papagalli an Beliebtheit, Bela Italia war in den 50er Jahren der Renner.

Fernsehen

Fernsehen mit Münzeinwurf.

Mitte der 20er Jahre gab es in Deutschland die erste Ausstrahlung einer Fernsehsendung. Bereits 1935 wurde ein regelmäßiges Fernsehprogramm gesendet. Im deutschen Reich gab es dann Pläne zur Entwicklung eines Volksfernsehers. Der zweite Weltkrieg sorgte dafür, dass dieses Projekt auf Eis gelegt wurde. Nach dem Krieg wurde die regelmäßige Fernsehsendung 1952 wieder aufgenommen. Es war in dieser Zeit gang und gäbe, dass im Wohnblock nur ein gemeinsamer Fernseher angeschafft wurde oder es gab Fernseher, die mit Münzeinwurf funktionierten, so dass keine Anschaffungskosten anfielen.

Die Gründerzeit

Zeigen, dass man es zu etwas gebracht hat.

Ein typisches Wohnzimmer der Epoche, die unteranderem auch Gründerzeit genannt wurde. Es war die Zeit nach der Gründung des deutschen Kaiserreiches, das sich durch allgemeine Aufbruchsstimmung und viele Firmengründungen auszeichnet.
Die Möbel aus dieser Zeit Stilpluralismus, d.h. es wurden viele verschieden ältere Kunststile imitiert und in Dekors verarbeitet. Das aufsteigende Bürgertum wollte auch im Wohnzimmer zeigen, dass man es zu etwas gebracht hatte.

Camping

Bella Italia war der Renner.

Mit wachsendem Wohlstand in den 50er Jahren entwickelte sich in Deutschland die Lust auf Reisen im eigenen Land und in die Ferne. Besonders gefragt war die preiswerte Urlaubsvariante, nämlich das Camping – an der Nordsee, im Sauerland oder am Bodensee. Sehr schnell gewinnt auch das Land mit Pasta und Papagalli an Beliebtheit, Bela Italia war in den 50er Jahren der Renner.

Fernsehen

Fernsehen mit Münzeinwurf.

Mitte der 20er Jahre gab es in Deutschland die erste Ausstrahlung einer Fernsehsendung. Bereits 1935 wurde ein regelmäßiges Fernsehprogramm gesendet. Im deutschen Reich gab es dann Pläne zur Entwicklung eines Volksfernsehers. Der zweite Weltkrieg sorgte dafür, dass dieses Projekt auf Eis gelegt wurde. Nach dem Krieg wurde die regelmäßige Fernsehsendung 1952 wieder aufgenommen. Es war in dieser Zeit gang und gäbe, dass im Wohnblock nur ein gemeinsamer Fernseher angeschafft wurde oder es gab Fernseher, die mit Münzeinwurf funktionierten, so dass keine Anschaffungskosten anfielen.

Wussten Sie, dass…

… im Frühjahr 2017 die Sammlung von Fritz B. Busch vom Automuseum Wolfegg in unserem Museum integriert wurde? So wurde das im Jahr 2013 eröffnete und seither sehr beliebte Traktormuseum Bodensee um ein Automuseum ergänzt und nennt sich seither AUTO & TRAKTOR MUSEUM BODENSEE.

  • barrierefrei

  • familienfreundlich
  • Perfekt für Gruppen
  • Hunde erlaubt
  • kostenfrei Parken
  • geöffnet Di - So | 10 - 17 Uhr (Nebensaison)